• Freitag, 15. Juli 2022

    Am 24. Juli um 17 Uhr irgendwo in Nußloch: Dîner en Blanc

    Ein Hauch von französischem Flair, der sich scheinbar einfach zufällig ergibt. Ein zuvor leerer Platz wird in kurzer Zeit ein belebter Ort, man verbringt schöne Stunden miteinander und danach nehmen alle ihre Sachen wieder mit.

  • Freitag, 15. Juli 2022

    Die nächste Hitzewelle in Nußloch!

    Nußloch erfasst die nächste Hitzewelle mit bis zu 35° C (im Schatten) mit andauernder Dürrephase ohne nennenswerte Niederschläge. Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW) fordert nun die Kommunen zum Handeln auf. Städte und Kommunen sollten dafür sorgen, dass Grünflächen erhalten oder gar erweitert werden. Der Gemeinderat hingegen plant ohne Not weitere zu zerstören .

  • Freitag, 1. Juli 2022

    Trockenheit und Temperaturrekord in Nußloch!

    Bereits Mitte Juni herrscht in Nußloch längere Trockenheit, brütende Hitze mit einem Temperaturrekord von über 37 Grad und akute Waldbrandgefahr. Diese jahreszeitlich frühe Extremsituation zeigt, wie anachronistisch die nächste großflächige Zerstörung unserer wertvollen Grünflächen für einen entbehrlichen, weiteren Supermarkt ist.

  • Freitag, 17. Juni 2022

    Kleinbäuerliche Landwirtschaft schützen! Supermarkt stoppen!

    Auf dem Nußlocher Schafhof im Norden Nußloch gibt es 200 Suffolk-Schafe, Milchschafe, Lämmer, Zuchtböcke, Hütehunde und Galloway-Rinder. Es ist eine kleinbäuerliche Landwirtschaft, wie man sie nur noch selten findet. Ein „Supermarkt Nord“ würde den Existenzdruck auf den Betrieb erhöhen. Während sich zum Beispiel die Landes-FDP klar zum Schutz von Schäfereien bekennt, wird das Supermarktprojekt trotzdem weiter vorangetrieben.

  • Freitag, 3. Juni 2022

    Gesunde Böden statt noch ein Supermarkt

    Der „Einzelhandel Nord“ würde in Nußloch wertvolle Böden und damit wichtige natürliche Funktionen zerstören. Als hätten wir nichts gelernt, ist es ein Musterbeispiel für ein „Weiter so“, das nichts mit Vernunft und nachhaltigem Handeln zu tun hat.

  • Freitag, 27. Mai 2022

    Supermarkt Nord: mehr Verkehr und mehr Lärm

    Der „Einzelhandel Nord“ würde zusätzlichen Verkehr im Ort nach sich ziehen. Der Lkw-Anlieferverkehr und der Kunden-Verkehr beginnen frühmorgens und enden erst spätabends. Das erhöhte Verkehrsaufkommen erzeugt zudem Lärm und Abgase entlang der Durchgangsstraßen. Der „Supermarkt Nord“ konterkariert damit die Ziele des Mobilitätskonzeptes und der Lärmaktionsplanung von Nußloch.

  • Freitag, 20. Mai 2022

    Supermarkt ERMAR im Norden Nußlochs hat eröffnet

    Der Norden von Nußloch hat nun einen Lebensmittelmarkt mit 450 qm Verkaufsfläche für die Nahversorgung. Das Projekt „Einzelhandel Nord“ ist damit obsolet geworden, obwohl es von Teilen des Gemeinderates immer noch befürwortet wird.

  • Freitag, 13. Mai 2022

    Für eine starke Ortsmitte: Willkommen "La Cantina"!

    Wir begrüßen die Familie Grillo mit ihrem neuen italienischen Restaurant im Herzen von Nußloch. In bester Lage direkt gegenüber dem Rathaus haben wir damit nun auch einen "Italiener". Das ist eine weitere Bereicherung im Hinblick auf den Erhalt und die Stärkung einer intakten und lebendigen Ortsmitte.

  • Freitag, 6. Mai 2022

    Lebhafter Informationsaustausch und erste Jahreshauptversammlung

    Unser erst im Juli 2021 gegründeter, neuer Verein wächst und gedeiht an Mitgliedern, Unterstützern und öffentlicher Aufmerksamkeit. Offensichtlich liegt es vielen MitbürgerInnen am Herzen, dass Nußloch ein besonderer, l(i)lebenswerter Ort ist und bleiben soll. Und sie engagieren sich.

  • Freitag, 29. April 2022

    Frühling im Norden von Nußloch – ohne einen unnötigen Supermarkt!

    Die Natur explodiert. Am Prozessionsweg blühen, wachsen und gedeihen Wiesen und Bäume - für Menschen, die Tiere vom Schafhof, Vögel, Insekten, Bienen, Streuobst, artenreiche Böden, ein gutes Klima, gute Luft, die Landschaftsidylle Nußlochs, für die nächsten Generationen und eine nachhaltige Zukunft.

  • Freitag, 1. April 2022

    Braucht der Nußlocher Norden ein zusätzliches Nahversorgungsangebot?

    Einzelne Befürworter des Supermarktes Nord im Gemeinderat begründen das Projekt mit einer „notwendigen fußläufigen Nahversorgung“ des nördlichen Wohnbereiches. Diese Argumentation für das Bauvorhaben ist fragwürdig und nicht tragfähig. Eine sinnvolle und nachhaltige Gemeindeentwicklung sieht anders aus.

  • Freitag, 18. März 2022

    Supermarkt Nord? Flächennutzungsplan rät von Bebauung ab

    Der Nachbarschaftsverband Mannheim-Heidelberg als Träger der regionalen Flächennutzungsplanung sieht nach einer umweltbezogenen Gesamtbewertung hohes Konfliktpotential. Die Einzelbetrachtung der Schutzgüter Boden, Wasser, Klima/Luft, Pflanzen/Tiere bzw. Biologische Vielfalt und Mensch zeigt die zahlreichen Problemfelder auf. Die Empfehlung ist, aus Umweltschutzgründen auf die Siedlungserweiterung zu verzichten.

  • Freitag, 11. März 2022

    Supermärkte auf der grünen Wiese? Nein, danke!

    Der „Supermarkt Nord“ in Nußloch ist nur ein Beispiel, warum Lebensmittelmärkte am grünen Ortsrand aufgrund der heutigen, vielseitigeren Anforderungen als nicht mehr zeitgemäß auf große Ablehnung stoßen. Es gibt bundesweit Widerstände und Absagen gegenüber derartigen Supermarktplanungen. Die Gründe sind vielfältig und folgen zugleich einer auffällig deckungsgleichen und überzeugenden Argumentation.

  • Freitag, 4. März 2022

    Widerstände und Absagen an Supermärkte auf der grünen Wiese – auch außerhalb des Rhein-Neckar-Kreises

    Wenn man sich näher mit dem Thema „Supermarkt auf der grünen Wiese“ so stellt man schnell fest, dass es nicht nur viel Kritik an derartigen Ansiedlungsvorhaben am Ortsrand gibt, sondern dass weitsichtige Kommunalpolitiker diesen nicht mehr zeitgemäßen Projekten einen Riegel vorschieben und gezielt Ihre Stadt- bzw. Ortszentren stärken.

  • Freitag, 25. Februar 2022

    Widerstände und Absagen an Supermärkte auf der grünen Wiese im Rhein-Neckar-Kreis

    In Wilhelmsfeld und in Eppelheim wurden geplante Supermarktansiedlungen im Grüngürtel mit Hilfe von bürgerlichem Engagement gestoppt und ad acta gelegt. Die naturnahen Flächen bzw. das wertvolle Ackerland bleiben nun erhalten. Die zahlreichen Gründe gegen die beiden Supermärkte decken sich mit den Zielen unserer Bürgerinitiative „Nußloch intakt“: Keine großflächige Flächenversiegelung, Erhalt des landwirtschaftlichen Bodens, Klimaschutz, Schutz des Ortszentrums und keine negativen Verkehrseffekte.

  • Freitag, 4. Februar 2022

    Brot & Salz Brotmanufaktur und Serpa-Markt

    Erneut gibt es in Nußloch eine Erweiterung der Einkaufsmöglichkeiten an Lebensmitteln. Nun eröffnet auch noch eine Backwarenmanufaktur gegenüber dem Penny und eine kleine Supermarktfiliale an der Gemarkungsgrenze zwischen Nußloch und St. Ilgen. Das in vielerlei Hinsicht kritisierte Projekt „Supermarkt Nord“ auf der grünen, intakten Wiese am Ortsrand wird damit noch fragwürdiger.

  • Freitag, 28. Januar 2022

    Deutschland: Das Land der 38.000 Supermärkte

    Im europäischen Vergleich belegt Deutschland bei der Supermarktdichte einen Spitzenplatz. Auch in Nußloch und seiner nahen Umgebung gibt es bereits 29 Supermarktfilialen. Es stellt sich die Frage, ob wir ohne Not mit unserer Konsum- und Überflussgesellschaft auch in Nußloch mit dem nächsten Supermarkt so weitermachen wollen und was wir dabei verlieren.

  • Freitag, 10. Dezember 2021

    Von Bayern lernen: Keine weiteren Supermärkte auf der grünen Wiese!

    In Bayern setzt sich das Ladensterben fort. Forderungen nach einer planungsrechtlichen Erschwerung der Ansiedlung von Supermärkten am Ortsrand „auf der grünen Wiese“ nehmen zu. Man will die Schwächung der Innenstädte und Ortszentren vermeiden, den hohen Flächenverbrauch eindämmen und damit eine nachhaltigere Stadt- und Gemeindeentwicklung fördern.

  • Montag, 22. November 2021

    Neuer Lebensmittelmarkt mit attraktivem Angebot startet im Februar

    Das ERMAR-Center öffnet in der Hauptstraße neben dem Hotelrestaurant „Felderbock“ seine Pforten. Der neue Markt mit gut 400 qm Verkaufsfläche bietet damit eine weitere Einkaufmöglichkeit für Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Insbesondere die Bürgerschaft im nördlichen Teil von Nußloch wird die fußläufige Nähe zu schätzen wissen.

  • Freitag, 5. November 2021

    Wohnungsbau-Ministerin Razavi: „Supermärkte am Ortsrand?“

    Nicole Razavi, CDU, ist die neue Ministerin für Landesentwicklung und Wohnen unseres Landes Baden-Württemberg. Sie möchte vermeiden, dass Kommunen zu „Schlafstätten“ verkommen, und fordert lebendige Innenstädte. Dazu äußerte sie sich jüngst in einem Interview mit der Rhein-Neckar-Zeitung (Ausgabe vom 08.09.2021).

  • Freitag, 29. Oktober 2021

    Nußloch intakt: Wofür wir stehen

    Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, nachdem wir uns in der letzten Ausgabe Ihrer Rathaus-Rundschau als neuer Verein vorgestellt haben, möchten wir Ihnen nun näherbringen, welche Motive uns dazu bewogen haben, „Nußloch intakt – Bürgerinitiative für ein l(i)ebenswertes Nußloch“ zu gründen.

  • Freitag, 22. Oktober 2021

    Nußloch intakt: Ein Verein stellt sich vor

    „Einzelhandel Nord: Brauchen wir das wirklich?“ Das ist die zentrale Frage einer Bürgerinitiative, die sich seit April in Nußloch formiert hat. Und die Antwort der Initiative lautet: „Nein! Wir brauchen keinen weiteren Supermarkt am Ortsrand in Nußloch.“ Im Juli hat sich die Bürgerinitiative unter dem Namen „Nußloch intakt – Bürgerinitiative für ein liebenswertes Nußloch e.V.“ als Verein gegründet und inzwischen ist sie auch im Vereinsregister eingetragen.

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.