Montag, 22. November 2021

Neuer Lebensmittelmarkt mit attraktivem Angebot startet im Februar

Das ERMAR-Center öffnet in der Hauptstraße neben dem Hotelrestaurant „Felderbock“ seine Pforten. Der neue Markt mit gut 400 qm Verkaufsfläche bietet damit eine weitere Einkaufmöglichkeit für Lebensmittel des täglichen Bedarfs. Insbesondere die Bürgerschaft im nördlichen Teil von Nußloch wird die fußläufige Nähe zu schätzen wissen.

Der Vater ist der Planer im Hintergrund, Mutter und Schwiegersohn führen des Geschäft und die Tochter hilft wann immer nötig und möglich. „Familienbetrieb“ nennt man das, ein solides, bewährtes und tragfähiges Geschäftsmodell, wie es hier nun angekündigt ist. Die Rede ist vom neuen Lebensmittelmarkt „ERMAR Center“, der im kommenden Jahr das Einkaufangebot in Nußloch deutlich erweitern wird und im nördlichen Teil des Ortes erstmals die Nahversorgung der Bürgerschaft sicherstellen soll. In den zuletzt leerstehenden, zuvor von einer Weinhandlung genutzten Räumen im „Felderbock“ an der Hauptstraße werden die Familien Cakmak und Ileri auf rund 400 Quadratmeter Fläche im neuen Jahr ein Ladengeschäft eröffnen.

Eigentlich sollte es bereits in diesen Tagen losgehen. „Doch die Lieferanten der Inneneinrichtung haben selbst Probleme, ihr Material zu bekommen“, berichtet Mücahit Ileri, der den Markt führen wird. Er ist gelernter Kaufmann im Lebensmittelhandel, hat seine Ausbildung bei einer großen deutschen Handelskette absolviert. Damit bringt er alle kaufmännischen Kenntnisse mit, so ein Geschäft zu betreiben, und weiß selbstverständlich auch, worauf es beim Lebensmittelhandel und der Warenauswahl ankommt. Im Februar soll es nun soweit sein, das haben zumindest die Ladenbauer versprochen. Aber selbst, wenn es dann noch ein paar Wochen Verzögerung geben sollte: der Plan steht, alles ist vorbereitet. Die Nußlocher dürfen sich schon jetzt darauf freuen, hier eine weitere Einkaufsmöglichkeit zu bekommen. „Wir wollen ein klassisches Grundsortiment an Lebensmitteln anbieten, dazu auch frische Ware, Obst und Gemüse, dazu sicher auch mediterrane Spezialitäten“, gibt Mücahit Ileri einen Einblick in seine Pläne, bei denen ihn auch seine Frau Melis unterstützt, die ebenfalls im Geschäft tätig sein wird.

Es wird Gemüse und Obst geben, eine Frische-Theke ist geplant, ebenso ein paar Tische, an denen sich die Kunden zwischen ihren Einkäufen verwöhnen lassen können. Dabei plant man mit den üblichen Ladenöffnungszeiten, ohne Späteinkauf, auch wenn die genauen Zeiten noch nicht feststehen. „Das machen wir dann davon abhängig, wie sich das Geschäft einspielt und was die Kunden sagen“, erklärt Mehtap Cakmac, die Schwiegermutter des Lebensmittelkaufmanns, die das Geschäft mit ihrem Schwiegersohn führen wird. Die gelernte Hotelfachfrau ist Profi im Umgang mit Kunden, und sie freut sich ebenso wie die anderen Familienmitgliedern auf den Tag, an dem es dann losgeht. Sie war es auch, die auf die Idee kam ein Lebensmittelgeschäft im nördlichen Teil Nußlochs zu eröffnen. „Wenn mir beim Kochen etwas gefehlt hat, musste ich immer ins Auto steigen und ein Stück fahren“. Das wird dann entfallen, zum neuen Markt, und damit auch zu ihrem zukünftigen Arbeitsplatz, kann sie bequem zu Fuß gehen.

Dass die Idee überhaupt in die Umsetzung gehen konnte, verdankt die Familie dem Besitzer des Anwesens, der Familie von Bettendorf. Sie suchte einen Nachmieter für die Immobilie, und war dann gerne bereit, hier der neuen Geschäftsidee eine Bleibe zu geben. „Dafür möchten wir uns herzlich bedanken“, betont Vater Ayhan Cakmak. Er selbst wird weiter seiner Berufstätigkeit als Einkäufer einer mittelständischen Firma nachgehen, aber zugleich mit all seiner Begeisterung und seinem Unternehmerwillen auch zum Gelingen dieses Familienunternehmens beitragen. Dabei hat die Familie hat bereits bewiesen, dass sie ein Unternehmens erfolgreich führen kann. Tochter Melis und Schwiegersohn Mücahit sind seit Jahren mit einer Gebäudereinigung und rund 15 Angestellten auf dem Markt. „Den Firmensitz der Gebäudereinigung haben wir gerade von Wiesloch nach Nußloch verlegt“, berichten Mücahit Ileri und seine Frau Melis, die beide gemeinsam auch diesen Betrieb weiterführen werden.

Die Gemeinde wird es freuen, zwei zusätzliche Gewerbesteuerzahler zu erhalten, und mit dem Markt nun auch die neue Einkaufmöglichkeit. Nicht nur für die Bürger im nördlichen Teil Nußlochs ist das Geschäft günstig gelegen. Es ist auch fußläufig von der Ortsmitte aus zu erreichen. Nach der kürzlich erfolgten Erweiterung des Rewe-Marktes im Südwesten mit 400 Quadratmetern zusätzlicher Verkaufsfläche und dann ab Februar dem neuen Markt in genau dieser Größe im Norden, sowie dazwischen dem Penny-Markt, wird Nußloch damit bestens versorgt sein in Sachen Lebensmittel-Einzelhandel. Das sieht offenbar auch Bürgermeister Joachim Förster so. Bei der Vorstellung des Familienbetriebs und der neuen Geschäftsidee anlässlich der „Ideenwerkstatt“ der Nußlocher Selbstständigen zeigte er sich voll des Lobes für diese unternehmerische Initiative. „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihren neuen Markt, der das Einzelhandelsangebot in unserem Ort sehr gut ergänzt!“. Im Foto, von links: Melis und Mücahit Ileri, Mehtap und Ayhan Cakmak, Bürgermeister Joachim Förster.

Eure engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürger von Nußloch intakt e. V.

Foto: Udo Lahm

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.